Globale Bewegungen nur Inszenierung der Mächtigen

schild gegen zensur    

(inspiert von www.zeitgeist-online.de)  

Kein Zweifel Kinderpornographie ist furchtbar, und das Internet hat es einer breite Masse möglich gemacht Bilder und Inhalte zu verbreiten. Aber hätte das Verbot des Buchdrucks die Pornoindustrie gestopped? Ich bin fest davon überzeugt, dass nicht das Medium sondern die Nutzer den Missbrauch durchführen. Und bei so verabscheuten Inhalten wie Kinderpornographie steckt einfach sehr viel Emotion hinter der Diskussion die leicht von den verschiedenen Interessensgruppen in die falsche Richtung gelenkt werden können.  

Die nie endenwollenden Schreie der Mächtigen und Reichen nach Zensur im Internet nimmt mittlerweile Formen an die getrost als *unglaublich * betittelt werden können.  

Vor allem die scheinbar von Bürgern gegründeten Bewegungen die erst auf den zweiten Blick als von international tätigen Geldgebern unterstützte Pseudobewegungen enttarnt werden können locken viele gutmeinende * Ottonormalverbraucher* auf falsche Spuren.  

In England wurde in den letzten Jahren ein Gesetz gegen * Gewalt Pornographie* durchgesetzt – angeblich auf Antrag einer Mutter die ihre Tochter an einen Sexualstraftäter verloren hat. Wer tatsächlich hinter der Kampagne steckte – Blairs Willen das Internet einzuschränken. Es wurde ganz eindeutlich vom „House of Commons“ favoritisiert als Möglichkeit den Bürgern einen Zensurstempel auf das freie Internet zu kleben.  

(http://www.backlash-uk.org.uk/ )  

Nun hat sich eine Organisation die sich „World Citizens’ Movement to Protect Innocence in Danger“ nennt  

(http://www.zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/633-kinderpornographie-ist-das-internet-wirklich-das-hauptproblem-teil-1.html)  

dafür eingesetzt, dass Seiten mit sexuellem Inhalt für Kinder gesperrt werden müssen und das Gesetze dahingehend verändert werden müssen um legal Zensur im Internet auszuüben. Bei näherem Hinsehen kommt diese Bewegung aber nicht von unten aus dem Volk, sondern von oben. Und zwar von Gruppen die auch in den letzen 50 Jahren schon von einer undemonkratischen globalen Elite geführten Welt träumen. Wie zum Beispiel der Rockefellerstiftung. Dass demokratische Ideen und liberale Haltung den Eliten der Welt unbequem ist wissen wir nicht erst seit Bush. Immer wieder wird deutlich, dass ein informierter Bürger eher unbequem als erwünscht ist. Aufhänger dieser Kampange ist die Kinderpornographie. Leider interessiert sich die Bewegung nur für die Internetsperrung und Zensur – nicht für die tatsächlich Involvierten oder den Missbrauch der vor ihrer Tür stattfindet. Die Bewegung residiert lieber in 5-Stern Hotels und macht mobil das Internet zu sperren, als sich um lebende Missbrauchsopfer zu kümmern, oder die gesetzlichen, schon existierenden Mittel auszuschöpfen um Täter zu bestrafen. Deutlich wird das wenn man sich die grossen Fälle von Missbrauch von Minderjährigen der letzen Jahre ansieht. Weder im Fall Dutroux (Belgien) noch im Fall „Jersey House“ (ein Kinderheim das regelmässig Minderjährige an Jachtbesitzer verlieh (http://www.illuminati-news.com/0/snuff2.htm)) wurden alle Täter bestraft. In beiden Fällen haben Politiker verhindert, dass die Polizei alle Beweise gegen Involvierte zusammenträgt und alle Täter anklagt. Diese Vorgehensweise legt doch den Verdacht nahe dass hochrangige Politiker und Wirtschaftseliten in den Missbrauch involviert sind – oder nicht?Und nun diskutiert die EU ob nicht gleich alle Seiten die verdächtigt werden Kinderpornographie oder Gewaltverherrlichung zu führen von einem Zentralen Server aus gesperrt werden sollen. (http://de.wikipedia.org/wiki/Zensur_im_Internet) Als nächstes fällt vielleicht wieder das Wort „pervers“ und alle Fetischisten und BDSM-ler müssen wieder in den Untergrund weil unsere Lebensweise zu individuell für die globale Welt wurde? Immerhin ist durch das Gesetz gegen Gewaltpornographie in England schon ein Grossteil der BDSM-Filme als illegal gebrandmarkt und ein Engländer muss jederzeit fürchten verhaftet zu werden, wenn er im Besitz eines Videos ist, welches Rohrstockbehandlungen zeigt. Ich persönlich kontrolliere lieber was mein Kind im Internet ansieht als zu riskieren, dass jemand anderer (auch wenn sie sich Gesetzgeber nennen) mir verbietet meine alternative Sexualität zu leben – oder noch schlimmer, zulasse dass die Mächtigen beschliessen was sie mir erlauben im Internet an zu sehen. Die große Gefahr hinter Zensur – wer will kontrollieren ob die gesperrten Seiten nicht ganz andere Inhalte hatten? Wer bestimmt welche Inhalte gesperrt werden? Erinnert uns das nicht an totalitäre Regime die über die Köpfe der Bürger hinweg entscheiden was für das Volk gut ist? Verbrechensbekämpfung muss von unten stattfinden, nicht über Zensur. So viel zumindest sollten gerade wir Deutschen und Österreicher doch aus der unmittelbaren Geschichte gelernt haben.
 

schild gegen zensur   

(inspired by http://www.zeitgeist-online.de/)
Without a doubt childpornographie is terrible and the Internet made it possible that many people can spread a lot of pictures and content. Would the banishing of printing have stopped the pornindustry from spreading? I am very convinced that not the medium but the User make the abuse. With such awful content like childporn you have a very emotional discussion where the diffrent groups of interesst can lead the discussion into a wrong direction. The never-ending cries of the elite and powerful to censor the Internet are now reaching a level where you can only say *incredible*.Especially the on first sight by citizen supported organisations- on second sight seudo-movements founded by international donors, can lead many well-intentioned ordinary consumer on the wrong track. England in recent years has enforced a law against violent pornography (http://www.backlash-uk.org.uk/) – allegedly at the request of a mother who lost  her daughter to a sexual predator. What really was behind the campaign? A strong wish of the leaders to find an exuse to cut down the use of Internet and find instruments to control contents. It was quite clear favoritisiert by the House of Commons „as a way“ to put a censorship stamp on the free Internet.   

Now an organization which calls itself „World Citizens‘ Movement to Protect Innocence in Danger“ claims (http://www.zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/633-kinderpornographie-ist-das-internet-wirklich-das-hauptproblem-teil-1.html)  

that all pages around childabuse must be blocked (by lawforce) and the laws must be changed in order to pursue legal censorship on the Internet. On closer inspection, this movement comes from organized Multies and not from „the people“. And in deed of groups that have been dreaming at least the last 70years of an elite leaded global world – Such as the Rockefellerstiftung. That real democratic ideas and liberal attitude is uncomfortable to the elitist „leaders“ we have known even before Bush. Again it is clear that an informed citizen is more uncomfortable than desired. And this time the campaign is using child pornography to make the common citizen see why the internet has to be cencored by the elite. THEY know what is good for us (im sure the chinese ppl do appreciate that monitoring all to well)Unfortunately, the movement is more interested in the censoring of the Internet then the childabuse stop – as for an fact all cases of child abuse that involve politicians, priests, judges or persons of high public interesst are usually totally stopped from further investigation. The spokesman for „world citizen“ movement rather resides in the 5-star hotel and mobilize Internet censorship,then worry about living abused victims. There is legal, already existing laws to punish and persecute organized abuse and traffic. It becomes clear that if you look at the big cases of abuse of minors in recent years that only single events with non organized offenders are persecuted. The big cases where organized trafficing of children and networking of childabusers are usually rather a big mess in the juridication. Neither in the Dutroux case (Belgium) nor in the case of „Jersey House“ (a children’s home regularly to prevent minors from yacht owners gave (http://www.illuminati-news.com/0/snuff2.htm)) were all offenders neither accuesed, judged nore convicted . In both cases judges, police and politicians and elitist leaders have successfullyprevented that the police collect all evidence against Involved and files accuses towards all offenders and users of both the abused children and the filmdata. This hiding and prologing of cases nevertheless suggests the suspicion that high-ranking politicians and business elites are involved in the abuse – or not?And now within the EuropeanUnion there is a discussion whether or not all pages and servers that are suspected of child pornography and/or the glorification of violence should be blocked via a central server
(http://de.wikipedia.org/wiki/Zensur_im_Internet) The next issue that might be up for discussion is the word „pervert“ and all fetishists and BDSM-folks will be forced to go underground because our way of living was too individual (and dangerous) to the global world? After all with the law against violent pornography in England the majority of BDSM Films have been branded as illegal and an Englishman now has to fear being arrested and accused if he is in possession of a video that shows Corporal Punishment.Personally I prefer to take control over what content my child sees on the Internet to protect her – then risk that someone else (like legal forces) forbid me and everyone else to enjoy my alternative sexuality – or even worse to permit those in power decide what they allow me to see on the Internet. The great danger behind censorship – who will control the controller? Check if the blocked sites were not showing a very different content? Who decides what content is blocked? Do we have to remind you what totalitarian regimes do? And how people in power decide over the heads of citizens what is good for the people? Crime must be persecuted from below – the single offender – not blocked by censorship. So far at least Germans and Austrians should know that from the immediate history 

~ von Lady Sabine - März 9, 2010.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: